2009
+ 3062 DAX-Punkte
2009 gab es schöne und lange Trends. Die Indikatoren sind ja dafür gemacht solche Trends anzuzeigen.
2010
+ 760 DAX- Punkte 
Trotz der monatelangen Seitwärtsbewegung wo nichts zu verdienen war.
2011
+ 1253,31 DAX-Punkte
Beim Crash war das Signal fast 3000 Punkte im Plus, durch die schnelle Gegenbewegung, wurde ein Teil der Gewinne abgegeben. Vor und nach dem Crash, gab es 2011 einen monatelangen Seitwärtstrend, wo man kaum was verdienen konnte. Eigentlich wundert es mich selber, dass es an der Börse überhaupt irgend ein System gibt, das Gewinne macht. Denn man muss bedenken 95% machen an der Börse Verluste.
Die reinen Stundensignale haben +2134 DAX-Punkte gebracht.
2012
+ 720,56 DAX-Punkte
Es war ein spannendes Jahr. Gleich im Januar gab es ein Longsignal, das über 1000 Punkte im Plus war. Damals sagte ich, eigentlich müsste man die Bücher für dieses Jahr schliessen. Entsprechend gab es die nächsten Monate unglückliche Ein- und Ausstiege, da die DAX-Schwankungsbreite am Tag mehrere hundert Punkte betrug. Dadurch wurden, wenn man bis zum Signalwechsel gewartet hatte, einige Punkte abgegeben. Teilweise lag man aber auch schon einige Hundert Punkte im Plus und man konnte die Positionen im Gewinn absichern. Denn es wird real sicher keiner der 300 Punkte im Plus liegt, die Position noch ins Minus laufen lassen. Trotzdem habe ich die Punkte streng nach den Regeln zusammengezählt. Auch die Stundensignale hatten bei den Signalen rechtzeitig gedreht, die man ja sehr gut als Absicherung verwenden kann. 
 
Die reinen Stundensignale haben +1363 DAX-Punkte gebracht.
2013
Ende 2012 gab es ein Longsignal und danach startete der DAX einen langen Aufwärtstrend, der sich über mehrere Monate erstreckt. Im Aufwärtstrend, gab es einen 2 monatelangen Seitwärtstrend, während dem es kein Shortsignal gab, was mich erfreut, denn schliesslich hatten alle Trendfolgesysteme die ich kenne, auf short gedreht. Was nicht verwundert, da alle Standardindikatoren während dem Seitwärtstrend auf short gedreht hatten. Meine Indikatoren hatten dagegen noch keinen Abwärtstrend angezeigt und waren beim Ausbruch nach oben immer noch dabei.. Beim MDAX gab es keinen so langen Seitwärtstrend, hier ist das Longsignal bereits 1900 Punkte im Plus.

Die kurzfristigen Stundensignale beim DAX erzielten 2013 +2052 Punkte.

2014
2014 war das schwierigste Jahr, seit ich mein Handelssystem jedem zur Verfügung stelle. Fast das ganze Jahr gab es eine zermürbende Seitwärtsbewegung, die erzielte Gewinne immer wieder vernichtete. Mein Handelssystem schlug sich wacker und beendete das Jahr mit knapp 300 Punkten. Ist nicht viel aber immer noch besser als Verluste.
2015
Das Jahr 2015 war ein spannendes Jahr. Es fing gut an und die Stundensignale erzielten über 1700 Punkte. Danach setzte eine schwierige Börsenphase ein, nämlich eine Seitwärtsbewegung mit schnellen Kursänderungen. ein Teil der Gewinne wurde wieder abgegeben. die letzten Monate, waren wieder ideal und die Indikatoren zeigten die Aufwärtstrend und Abwärtstrends rechtzeitig an. Zur Zeit ist es über 2000 Punkte im Plus. Egal was Dezember noch passieren wird, auch dieses Jahr wird mit einem schönen Plus beendet werden. Man muss überlegen, dass 95% an der Börse verlieren. Wenn also ein System bzw. Strategie, nach einem Jahr auch nur einen Punkt im Plus ist, ist man besser als 95%.
2016
Das Jahr 2016 ging gut los und das erste Signal brachte 723 Punkte ein, es war sogar 1171 Punkte im Plus. Das Tagessignal war seit dem 09.11.2016 long und bis zum Jahresende 600 Punkte im Plus. Im MDAX war man sogar 2200 Punkte im Plus.

2017

Das Jahr fängt gut an. Die Signale von DOW und MDAX sind über 3000 Punkte im Plus.

2018

Auch das Jahr 2018 fängt gut an. Rechtzeitig vor dem Crash drehten die Indikatoren auf short und das DAX-Signal ist bereits 1000 Punkte im Plus.

2019

Das Jahr 2019 fängt gut an. Das Handelssystem drehte auf Long und wir sind beim Ausbruch nach oben dabei.
 
      Ich bin davon überzeugt, dass grosse Adressen nach ähnlichen Mustern ihre Positionen ändern. 
 
Denn kann es Zufall sein?
- zwei Tage nach dem absoluten Tief, gab es 2009 ein Longsignal.
- zwei Tage vor dem Flash-Crash im Mai 2010, gab es ein Shortsignal.
- zwei Tage vor dem Ausbruch 2010 aus dem monatelangen Seitwärtstrend, gab es ein Longsignal.
- zwei Tage nach dem absoluten Hoch und vor dem Japancrash, gab es 2011 ein Shortsignal.
- 01.08.2011 innerhalb von 5 Tagen verlor der DAX 1100 Punkte. Die Indikatoren waren bereits eine Woche vorher short. Das Short-Signal war nach einem Monat 2000 Punkte im Plus.
auch 2012 schreiben die Indikatoren Geschichte:
- am 02.01.2012 gehen die Indikatoren long und es startet ein Megaaufwärtstrend von über 1000 Punkten.
- Die Indikatoren haben inzwischen auch den anderen langen Aufwärtstrends angezeigt, der auch über 1000 Punkte im Plus war.
- 2013 zeigen die Indikatoren mehrere lange Aufwärtstrends rechtzeitig an.
- 2014 zeigen die Indikatoren mehrere lange Trends von 1000 Punkten rechtzeitig an.
- am 08.01.2015 gehen die Indikatoren long und es startet ein Megaaufwärtstrend von über 1900 Punkten.
Alles Zufall? Wohl kaum, denn mit Zufall kann man an der Börse kein Geld verdienen.

Das Handelssystem liefert jeden Tag ein Signal und wird per Mail an alle Interessenten versendet. Hier werden die verschickten Signale und dazugehörigen Kommentare in unregelmäßigen Abständen veröffentlicht. Jeder bekommt die am gleichen Tag per Mail zugeschickt. Natürlich mit konkreten Kauf- und Verkaufsempfehlungen mit welchen Scheinen man die Signale nach traden kann. Die Signale können natürlich auch mit Aktien umgesetzt werden.

Sie möchten das aktuelle Signal wissen? Einfach eine Mail schicken:

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009